„Wahres Glück kann nur dann entstehen, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden.“

Mario Schneider

„Wahres Glück kann nur dann entstehen, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden.“

Wenn ich gefragt werde, wie meine Karriere im Internet begonnen hat, erzähle ich immer von meiner ersten Suche 2006 mit den Worten „Geld verdienen im Internet“ in Google. Der Grund dafür war mehr Taschengeld, ich war zu dieser Zeit ja erst 16 Jahre alt. Rückblickend war es aber nicht einfach das Taschengeld, vielmehr war und ist es das Streben nach Unabhängigkeit.

Wer möchte nicht finanziell unabhängig leben und seine Entscheidungen frei treffen können, ohne sich über Grenzen sorgen machen zu müssen? Das ist meiner Meinung nach Luxus: Nicht das Materielle, sondern die Möglichkeit, unabhängig über seine Lebenswege zu entscheiden.

Die Suchergebnisse brachten mich im ersten Jahr auf viele falsche Wege, auf denen der Erfolg ausblieb (Paidmails, Geld für Umfragen, Casinostrategien usw.). Erst nach einem Jahr habe ich meinen richtigen Mentor gefunden. Das war Christoph Mogwitz, der mir zeigte, wie man ein eigenes eBook zu einem stark nachgefragten Thema schreiben kann und dieses auch gewinnbringend vermarktet.

So kam es zu meinem ersten richtigen Projekt, einem Babyschlaf Ratgeber, welches ich als eBook übers Internet vermarketete. Für mich war das eine Art Experiment, um zu testen, ob Personen tatsächlich bereit dafür sind, für gut aufbereitete Informationen auch Geld auszugeben. Es ging über neun Monate, bis das Projekt auch tatsächlich Gewinn einbrachte. Von meiner damaligen Suche bis zum ersten Erfolg vergingen also fast zwei Jahre, die wegweisend für meine zukünftige Karriere sein sollten. Es ging nämlich allein um die Frage: Gebe ich auf oder ziehe ich es solange durch, bis es klappt?

Man weiß ja nicht, wann es klappt! Deswegen zählt in dieser schwierigen Anfangsphase, die jeder durchlaufen muss, allein der Glaube an sich selbst. Dieser war in meinem Fall letztendlich groß genug und nahm mir die Antwort auf die Frage ab: Ich gab nicht auf!

Bereits im September 2008 mit 18 Jahren hatte ich einen Monatsumsatz von über ca. 1.000 Euro aus eigener Kraft heraus erwirtschaftet. Einen Monat später meldete ich mein Kleingewerbe an.

Meine Erfolge sprachen sich in der Internetmarketing-Szene herum und so kam es, dass ein größerer „Internetmarketer“ auf mich aufmerksam wurde und mir eine Zusammenarbeit anbot. Er brachte mich auf den Weg, mich für das Thema „Vermarktung im Web 2.0“ zu spezialisieren. Das traf sich gut, denn die Werbeausgaben für mein Babyschlaf-eBook waren enorm und das Web 2.0 bot die Gelegenheit auf kostenlosem Wege Besucher zu generieren.

Um diesen neuen Vertriebsweg zu erforschen, startete ich meinen eigenen Blog. Dieser Blog war der Beginn meiner Positionierung innerhalb der stark umkämpften Internetmarketing-Branche. Durch meine Aktivitäten in den sozialen Netzwerken, mein Alleinstellungsmerkmal durch mein junges Alter und einige weitere glückliche Charaktereigenschaften habe ich den Durchbruch geschafft.

Ich baute mir auf kostenlosem Weg einen Expertenstatus und eine E-Mail-Liste auf. 2009 entwickelte ich mein erstes Produkt in der neuen Nische. So kam es zum „Web2.0-Traffic-System“, ein Abo-Schulungsprogramm das andere über 2 Jahre begleitete, sich selbst ein Online Business aufzubauen.

Im Laufe der weiteren Jahre brachte ich immer neue Online Schulungsprogramme und Plattformen zum Aufbau eines eigenen Online Business und zum Thema Online Marketing heraus, die zum Glück sehr gut angenommen wurden.

Das Streben nach finanzieller Unabhängigkeit war somit erstmall erfüllt, wobei es mich natürlich auch in Zukunft immer etwas antreiben wird. Inzwischen wurde dieses Streben aber weitestgehend abgelöst von einem Traum, der sich über viele Jahre hinweg entwickelt hat und mit Sicherheit auch tief in meinem christlichen Glauben verankert ist:

Meine Eltern, denen ich alles verdanke (vor allem die oben angesprochenen glücklichen Charaktereigenschaften) haben mir Zeit meines Lebens gezeigt, dass wahres Glück nur dann entstehen kann, wenn du auch deinen Mitmenschen hilfst, ihr Glück zu finden. Diese Vision begleitet mich mein Leben lang, und so habe ich es mir eine Zeit lang zur Aufgabe gemacht, anderen Leuten durch mein Wissen zu helfen, selbst finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

Mit der Gründung meines Unternehmens Spreadmind im Januar 2014 wollte ich jedoch noch einen Schritt weitergehen: Mit meinem Unternehmen möchte ich die Menschen vordergründig nicht mehr nur dabei unterstützen, für sich selbst eine finanzielle Unabhängigkeit zu schaffen, sondern sie vor allen Dingen dazu befähigen, möglichst vielen Menschen den größtmöglichen Nutzen zu stiften. Denn sobald der Fokus darauf liegt, mit seinem Wissen das Leben anderer zu verbessern, dann wird Geld und Gewinn zur Nebensache und gleichzeitig auf fast wundersame Weise dennoch zur natürlichen Folge seines Schaffens.

Die Vision von Spreadmind „Experten dabei zu unterstützen, mit ihrem Wissen das Leben anderer übers Internet zu verbessern“ beinhaltet also zwei sich multiplizierende nützliche Faktoren. Einmal der Nutzen für unsere Kunden beim Aufbau ihres Online Business und der Verbeitung ihres Wissens darüber und zum anderen der Nutzen für deren Kunden, die durch das vermittelte Wissen ihr Leben verbessern können.

Ausblick:

In weiterer Zukunft möchte ich meine Erfahrungen zum Thema „Wissensverbreitung übers Internet“ auch in Gebieten zum Einsatz bringen, in denen Menschen noch ganz andere Sorgen und Probleme haben, ihre Grundbedürfnisse zum Leben zu decken. Wie weit meine Kräfte dazu reichen, weiß im Moment jedoch nur einer… Aber wie meine kleine Geschichte zeigt, ist mein Glaube an mich sehr groß!

Danke für dein Interesse an meiner Geschichte!

Dein Mario Schneider